Das Kompendium der dunklen Künste

Das Kompendium der dunklen Künste Hot

Michael Brinkschulte   19. März 2011  
Das Kompendium der dunklen Künste

Buch-Tipp

Anzahl Seiten
592
Erscheinungsjahr

Rückentext

Der definitive Wegweiter in das Reich der Finsternis

Von uralten Beschwörungsformeln bis hin zu neuesten Erkenntnissen über die Psyche von Massenmördern: Bei dieser unheimlichen Reise ins Reich der Finsternis bleibt kein Grabstein unbewegt; wenn Cradle-Of-Filth-Sänger Dani Filth und Musik-Journalist Gavin Baddeley die Pforten der Hölle weit aufstoßen. „Das Kompendium der dunklen Künste“ ist kein Buch ausschließlich über Black Metal, denn die Musik dient nur als Eingangstor zu einem Defilee der Abscheulichkeiten. Auch Filme, Literatur, Kunst und Comics werden auf diesem Trip durch die Schattenwelt auf ihre satanischen Qualitäten überprüft. Darüber hinaus haben Baddeley und Filth ihre Adreßbücher gewälzt, um eine ganze Galaxie dunkler Stars und Sternchen exklusiv zu Wort kommen zu lassen. In „Das Kompendium der dunklen Künste“, finden sich größtenteils unveröffentlichte Interviews mit Schauspieler Christopher Lee, Horrorfilm-Legende Dario Argento, Anton Le Vey (Church-Of-Satan-Gründer), Tom Araya (Slayer), Pete Steele (Type O Negative), Glen Benton (Deceide), James Hetfield (Metallica), Nick Holmes (Paradise Lost), Jinx Dawson (Coven), King Ov Hell (Gorgoroth), Cradle-Of-Filth-Gitarrist Paul Allender und vielen anderen …

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
9,0
Atmosphäre 
 
9,0
Aufmachung 
 
10,0
Gesamtwertung 
 
9,3

Als ich das Buch, das in der englischen Fassung unter dem Titel ‚The Gospel Of Filth: A Bible Of Decadence & Darkness‘ schon 2009 erschienen ist, das erste Mal in die Hand nahm, wurde mir sofort klar, welch ein gewichtiges Werk hier veröffentlicht wurde. Mit über 2 Kilo nichts für die Straßenbahn.

Doch mal im Ernst, das Werk bietet eine umfassende Auseinandersetzung mit Düsternis und allem was sich damit verbinden lässt. Von Schauerliteratur über geschichtlichen Ursprüngen von Death und Black Metal, Gothic und weiteren in Bandbeispielen bis hin zu Horror-Filmen, von den dunklen Fällen der Kriminalgeschichte bis zu Sex und Drogen, eigenen Alpträumen aus der Kindheit und Märchen der Gebrüder Grimm, wird vieles in diesem Buch dargeboten. Verknüpft wird das ganze Buch natürlich mit dem was Cradle of Filth selbst betrifft, Interviews und eine Unmenge Fotos unterstützen das Werk auf der visuellen Seite, wodurch die in Texten angesprochenen Inhalten zum Teil ergänzt werden. Die weitgehenden Abbildungen sind in schwarz-weiß gehalten, aber für den Cradle of Filth Fan findet sich auch eine kapp 30 Seiten umfassende farbige Fotostrecke.

Mit diesem Buch durchstreift das Autorenduo mit facettenreichem Blick die Dunkelheit und begegnet dabei alten Bekannten von Freddy Krüger bis Marilyn Manson, Dracula und vielen weiteren. Irgendwie bekommt man viele Anregungen sich den ein oder anderen Film doch nochmal anzuschauen, ob „Zeit der Wölfe“, „Shadow of the Vampire“ oder sogar „Monster AG“.
Ob Rollenspieler mit Hang zu H.P. Lovecraft, Metaller, Gothic oder Liebhaber dunkler Künste, alle kommen vor im Buch und sind gleichzeitig auch Zielgruppe.

Allein ein Blick ins Stichwortverzeichnis am Ende des Buches eröffnet einen kleinen Vorgeschmack über die Vielfalt dessen, das die beiden Autoren zusammengetragen haben.

Umfassend, gut lesbar, informativ und interessant.

© 2002 - 2021 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ