Kaiserwald

Christine Rubel   22. Juni 2024  
Kaiserwald

Hörbuch

Autor(en) oder Hrsg.
Erscheinungsjahr
Format
Download
Anzahl Medien
1

Rückentext

Riga, Ostern 1998. Rebecca Maywald, Lehrerin am Deutschen Gymnasium, verschwindet spurlos. Sie hinterlässt eine achtjährige Tochter, die fest daran glaubt, ihre Mutter eines Tages zu finden. Viele Jahre später setzt ein anonymer Brief Ereignisse in Gang, die das Leben zweier Familien für immer verändern sollen.

Berlin, 2023. Mathilda, Ex-Soldatin der Gebirgsjäger, provoziert einen Autounfall, um Falk von Prokhoff, dem Sohn einer angesehenen Diplomatenfamilie, näher zu kommen und Teil seiner Familie zu werden. Was mit berechnender Taktik beginnt, verwandelt sich jedoch in echte Gefühle. Ein gefährliches Spiel um falsche Identitäten, unentdeckte Verbrechen und dubiose Machenschaften der Familienstiftung »Drei Linden« beginnt.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
8,0
Atmosphäre 
 
8,0
Sprecher 
 
8,0
Aufmachung 
 
--
Gesamtwertung 
 
8,0

Anja Jonuleit versteht es sehr gut, kompakte Geschichten mit Brisanz zu erzählen. Im ersten Teil der Dilogie um die Familie Prokhoff geht es um verschiedene Frauen, die mit dieser Familie verbunden ist. 
Da ist Mathilda, die ihren Job als Gebirgsjägerin aufgegeben hat, um sich in die Familie Prokhoff einzuschleichen. Warum genau, erfährt man erst nach und nach. 
Penelope verliert mit 8 Jahren ihre Mutter Rebecca, die spurlos verschwindet. Sie will unbedingt wissen, was mit ihrer Mutter geschah. 
Rebecca war damals die Lehrerin von Xenia Prokhoff, förderte sie und verliebt sich in ihren Vater. Ihre Geschichte wird ebenfalls erzählt bis kurz vor ihrem Verschwinden. Da es als Zweiteiler geschrieben ist, bleibt die Story größtenteils offen.
Klar ist, das etwas ganz und gar nicht mit den Prohoffs stimmt: Sie sind reich, haben eine Stiftung gegründet, die nach außen hin naturnahes Leben unterstützt. Doch etwas geht dort vor, will man wissen, was genau, muss man den zweiten Teil abwarten. Es dauert etwas, bis man die Figuren und verschiedenen Zeitebenen zuordnen kann, dann aber wird man in das Geschehen eingesogen, will wissen, was damals geschah. Die verschiedenen Sprecherinnen
geben jeder der Frauen eine eigene Stimme.

© 2002 - 2024 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ