Erotik des Zerfalls

Erotik des Zerfalls Hot

Michael Brinkschulte   17. Juni 2022  
Erotik des Zerfalls

Musik

Interpret/Band
Unter-Genre
Format
CD
Anzahl Medien
1

Hörspiegel-Meinung

Gesamtwertung 
 
7,0

Schon der erste Song „Stock-im-Arsch-Typ“ geht mit einer guten Mischung Ska-Punk an den Start. Textlich direkt und kritisch, geht es weiter. Die Songs gehen ins Ohr und lassen ein grandioses Live-Erlebnis erahnen, denn die Songs bieten bestes Potential das Publikum singen zu lassen.
An dritter Stelle des Albums findet sich der Titelsong, auf den ein Song über „Tinder“ folgt. Damit ist die Kritik an der Internet-Gesellschaft abgearbeitet, doch die Kritik an der Gesellschaft allgemein geht weiter und wird in Stücken wie „Sozialinkontinenz“ zelebriert.
Insgesamt sind zwölf Songs auf dem Album, das zwischen Pop-Punk bis Ska und zu handfestem Punkrock reicht. Und durch einen Gast wird auch ein wenig Rap eingestreut. Zum Ende des Albums wird den Lastern des Lebens ein Statement gewidmet „Nicht gut für mich“.
 
Die Düsseldorfer Band hat mit diesem Debüt-Album ein textlich und musikalisch ansprechendes Werk erstellt, das gehört und live erlebt werden will.
© 2002 - 2022 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ